Hygiene

Die unterschiedlichen Maßnahmen die wir ergreifen um umfassend sicher zu stellen, dass Sie mit einwandfreien Instrumenten und Geräten behandelt werden sind umfangreich. Wir als Behandlungsteam finden uns selbstverständlich in diesem umfangreichen Konzept wieder:

  • Regelmässige externe und in-house Schulungen.
     
  • Berücksichtigung der Vorgaben des Robert-Koch-Institutes.
     
  • Maschinelle Reinigung und Desinfektion aller Instrumente nach jeder Behandlung. Hierdurch werden Fehler durch Mitarbeiter vermieden. Unser modernstes Reinigungs- und Desinfektionsgerät  (RDG) wird elektronisch gesteuert und gibt uns bei jeder Abweichung von den geforderten Prozessparametern eine Fehlermeldung. Somit stellen wir sicher, dass nur einwandfreie Instrumente diesen Aufbereitungsschritt nach der optischen Kontrolle verlassen.
     
  • Handstücke und Winkelstücke werden nach jeder Behandlung desinfiziert und sterilisiert. Diese Geräte, in die Bohrer, Fräser und Polierer eingespannt werden, sind besonders kompliziert aufzubereiten. Das liegt an den dünnen Wasser- und Luftkanälchen sowie den kleinen Getrieben im Inneren der Instrumente. Durch ein aufwändiges Verfahren werden diese Bereiche mit kaltem- und heißem Wasser gespült, mit Dampf sterilisiert und mit Pflegeölen behandelt.
    Am Ende dieses fast vollautomatischen Prozesses steht ein perfekt gereinigtes und steriles Instrument!
     
  • Sterilisation aller Instrumente durch unseren Sterilisationsautomaten (Autoclav). Die Prozessparameter werden, ebenso wie bei der vorhergegangenen Maschinellen Reinigung, durch die Computersteuerung überwacht. Abweichungen führen zu einem Abbruch des Prozesses. Die Sterilisation wird von einer ausgebildeten Zahnmedizinischen Fachangestellten geprüft und freigegeben. Die Sterilisationprotokolle werden elektronisch in unserer Praxissoftware verwaltet.

  • Einwegprodukte finden Verwendung, wenn eine Aufbereitung nur unsicher im Ergebnis ist. So verwenden wir hochwertige Prophylaxebürstchen bei der professionellen Zahnreinigung oder Kinderprophylaxe nur einmalig.

  • Seifenspender und Desinfektionsspender sind alle nur mit dem Ellenbogen zu benutzen, um Querinfektionen auszuschließen. 

  • Infektionskontrolle und Prävention der Behandlungsteams durch Untersuchungen und Impfungen werden regelmäßig durch ein arbeitsmedizinisches Institut durchgeführt.
     
  • Handschuhe und Mundschutz gehören zu jeder Behandlung. Und natürlich kommen bei jedem Patienten neue Handschuhe zum Einsatz.

  • Kettchen für den Patientenumhang sind eine wahre Brutstätte für Bakterien. Wir verwendenEinwegprodukte für einen bakterienfreien Schutz bei der Behandlung!

  • Das Wasser in den Behandlungseinheiten wird entkeimt und durch ein zertifiziertes Labor regelmässig auf Bakterien und Legionellen untersucht. Wir haben es schriftlich: Unser Wasser entspricht der Norm!

  • Mundspiegel zur Untersuchung werden aus zwei Teilen zusammengeschraubt. Wir zerlegen nach jeder Behandlung diese Spiegel um auch die Innenbereiche reinigen und sterilisieren zu können.